banner

Willkommen bei bungalow110.de

Bautagebuch? Oder Warnung?

home-photo

Aktuelles:

September 2020

Sie haben auch mit Town & Country, vielmmehr dem Lizenznehmer MBB Massivhäuser für Berlin-Brandenburg GmbH, gebaut oder wollen dies noch tun? Eventuell hier in Spreenhagen, Storkow oder dem Berliner Umland? Sie haben oder befürchten ähnliche Schwierigkeiten wie wir sie haben?

Gern stehe ich für einen Austausch untereinander über unsere Erlebnisse oder Erfahrungen zu Verfügung. Einfach eine E-Mail mit vollen Kontaktdaten zu uns....

Da, wie nachfolgend beschrieben die MBB viele aus unserer Sicht vorliegenden Mängel nicht anerkennt, als hinzunehmende Toleranzen definiert oder völlig ignoriert, muss es sich um die gewöhnliche, durch den Kunden hinzunehmende Bauqualität handeln.

Damit Sie sich hierzu selbst ein Bild machen können, stellen wir hierzu demnächst eine Anzahl von Bildern der erlebten Bauqualität mit den hierzu erhaltenen Ausführungen der MBB online. Überlegen Sie sich, möglichst vor Vertragsabschluss, ob Sie damit leben könnten. Denn wenn es laut MBB keine Mängel sind, muss es normale Bauqualität der MBB Massivhäuser für Berlin-Brandenburg GmbH sein.

 

2020

Town & Country Lizenznehmer MBB Massivhäuser für Berlin und Brandenburg und der Umgang mit Baumängeln

Zwei Jahre nach der Übergabe sind weiterhin nicht alle Mängel behoben. Zum Teil noch nicht einmal solche, die auf dem Übergabeprotokoll als Mangel festgehalten worden sind. Weitere tauchten im Rahmen der Innenausbauten auf, wurden der MBB Massivhäuser für Berlin und Brandenburg GmbH angezeigt und wurden seit dem nicht oder nicht vollständig behoben.

Es scheint uns so, als versucht MBB die Pflicht zur Beseitigung auszusitzen und hofft, dass die Gewährleistungsfrist abläuft ohne dass die Mangelbeseitigung erfolgen muss. Oder wie lässt es sich sonst erklären, dass kaum, eigentlich kein Mangel vollständig behoben wurde? Teilweise seit 2 Jahren nicht?

Gern zeigen wir anderen unsere Erfahrungen mit der MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH beim Bau unseres Town & Country Hauses in Spreenhagen.

Hierzu bald mehr... 

 

2019

In Folge einer Anwaltlichen Abmahnung und Aufforderung zur Unterlassung verschiedenster Ausführungen über unsere Erlebnisse beim Bau eines Town & Country Hauses mit der MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH, wird die Webseite derzeit überarbeitet.

Grob zusammengefasst, sollten wir es unterlassen darzustellen, dass irreführende Werbung betrieben wurde und bei unserem Town & Country Haus die MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH in einigen Punkten willkürlich, somit ohne rechtliche Grundlage und gegen unseren Willen vom Bauwerkvertrag abwich.

Wir scheinen nicht der einzige Fall zu sein, wo Town & Country Kunden, welche sich öffentlich über Mängel, Ärgernisse und den Umgang mit den ihnen öffentlich äußern, Post vom Anwalt anstelle Besuch vom Handwerker bekommen.

Abmahnungen und geforderte Unterlassungserklärungen könnten eventuell eine der Ursachen sein, weshalb nur wenige negative Erfahrungen über einen Hausbau mit Town & Country im Netz zu finden sind. Uns sind, neben dem eigenen Erlebnis, zwei weitere Fälle bekannt.

Da wir weiterhin auf Meinungsfreiheit bauen und der Meinung sind, "Was wahr ist muss wahr bleiben", werden wir dennoch unsere Erlebnisse aus unserer Sicht schildern.

Wir weisen jedoch noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Schilderungen um unsere persönlichen Eindrücke, Meinungen und subjektiven Warnehmungen, ausschließlich unser Bauvorhaben in Spreenhagen bei Berlin betreffend, handelt.

Zum Inhalt:

Bautagebuch? Oder Warnung?

Eigentlich sollte diese Seite vor Baubeginn ein ganz normales Bautagebuch werden. In Folge unserer Erlebnisse mit der MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH möchten wir jedoch mehr von unseren Erlebnissen mit Town & Country und der MBB berichten, um potentielle Interessenten zum Nachdenken zu bringen, ob dies der für sie geeignete Baupartner ist.

Anhand eigener Erfahrungen und Erkenntnisse, die eventuell einen Einzelfall darstellen, möchten wir verdeutlichen, weshalb wir weder wieder mit Town& Country bauen würden, noch Town& Country für den Bau Ihres Hauses empfehlen können.

 

Wie die MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg vor Vertagsabschluss und auch später eine Versicherung mit Leistungen bei eintretender Arbeitslosigkeit bewarb und doch nie erbrachte.

Wir wollen zeigen, dass bei uns weder vor dem Kauf völlige Sicherheit über die zu erwartenden Kosten herrschte nocht das "Festpreis" bedeutete, dass keine weiteren Kosten berechnet wurden. Auch bei Town & Country kann durchaus eine Nachfinanzierung notwendig werden.

Wie uns ein Haus verkauft wurde, das auf dem ebenfalls vermittelten Grundstück ohne überraschende Mehrkosten so nicht baubar war und hierdurch anfallende Mehrkosten erst nach vielen Diskussionen entfielen. Oder warum für uns keine finanzielle Planungssicherheit beim Town&Country Hauskauf bestand.

Wie uns eine Mehrleistung als unbeding notwendig verkauft, jedoch nie erbracht aber berechnet und, da wie die Rechnung nicht beglichen, wir  zur Zahlung gemahn wurden und ein durch uns verschuldeter Bauzeitverzug erklärt wurde.

Zum Erlebnis >>

Wie in unserem Fall unser  Town & Country Lizenznehmer, die MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH,  als unser Vertragspartner in der baulichen Ausführung  mehrfach und willkürlich, da ohne unsere Zustimmung und deutlich gegen unseren Willen, von vertraglichen Regelungen in der baulichen Ausführung abwich.

Wie die MBB uns 14 Monate nach Vertragsabschluss, mitten in der Bauphase, ca. 1400,--€ "infolge des Überschreitens der Festpreisbindung" berechnet, obwohl mit finanzieller Planungssicherheit geworben wurde.

Zum Erlebnis T&C mit der Festpreisgarantie >>

Wie unser Town&Country Lizenznehmer reagierte, als wir die Abnahme des Bauwerks in Folge zahlreicher vorhandener, teilweise gravierender  Mängel (teilweise fehlende Sturmsicherung der Dachsteine, Putzunebenheiten, verbeulte Dachrinne, ...) und Abweichungen vom Bauwerkvertrag  (Verschieferung des Schornsteins, Lage der Dachluke, Höhe des Beginns des Sockelputzes) abzulehnen drohten.  Es wurde versuchte eine fiktive Abnahme, somit eine Abnahme ohne unsere Zustimmung herbeizuführen.

Wie uns bis zur Übergabe, entgegen der geltenden Rechsprechnung, der freie und ungehinderte Zugang zum Objekt verwehrt wurde.

Wie die "richtige Bauabnahme" nach Einschaltung eines Anwalts ablief, dabei um die Ausführung entsprechend des Bauwerkvertrages gefeilscht werden musste und versucht wurde uns Verarbeitungsmängel als "Toleranzen" zu verkaufen und uns dabei der weiterhin vorhandene Mangel einer fehlerhaften Ausführung der Sturmsicherung der Dachsteine arglistig verschwiegen wurde.

Wie in die nachfolgenden Versuche der Mangelbeseitigung aus unserer Sicht mißlangen, und Vereinbarungen des Abnahmeprotokolls zum Thema Vogelschutz kreativ ausgelegt wurden.

Oder, wie die MBB uns den Regenhut des Schornsteins entfernte, als wir auf die vertragswidrige Ausführung der Verschieferung hinwiesen.

Zum Erlebnis >>

Wie die Mangelbeseitigung am Außenputz dazu führt, das unser Haus nun zweifarbig ist, vielmehr unterschiedliche Helligkeiten  besitzt, und die MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg den nun neuen Mangel ebenso ignoriert, wie den zu starken Estrich.

Wie wir, als wir auf einer korrekten und handwerklich ordentlichen Ausführung unseres Vordachs bestanden, dies noch einmal per E-Mail übermittelten, Post vom Anwalt bekamen. Dieser behautete unser Haus sei mangelfrei und alle Restarbeiten erledigt, droht mit Zahlungsklage und nimmt jedoch Bezug auf eines unserer Schreiben, welches die Überschrift "Fristsetzung zur Mängelbeseitigung" enthält.

 

Die Qualität der Bauausführungen ist immer von denjenigen abhängig, die den Bau tatsächlich ausführen. Leider hat aus unserer Sicht bei unserem Town und Country Haus die Bauleitung völlig versagt.

Viele Mängel wurden bisher nicht behoben und ignoriert. Weitere fanden sich bei den nachfolgenden Eigenarbeiten. Und als dann unserer Town&Country Lizenznehmer auch keinerlei Interesse an der Beseitigung von einigen der zahlreichen Mängel zu haben schien, begannen die Probleme.

Leider ist das Veröffentlichen von Abmahnungen und anwaltlichen Schriftstücken in der Rechtsprechung umstritten.  Ein sinngemäßes Wiedergeben und das Zitieren von Passagen wird jedoch durch die Gerichte überwiegend bejaht. Dies gibt für uns die Möglichkeit gewünschte Unterlassungen und unsere Sicht gegenüberzustellen.

 

 Auch interessant:

Viele Mitarbeitende der MBB Massivhäuser, mit welchen wir zu tun hatten, haben das Unternehmen zwischenzeitlich verlassen.

Unsere Planerin, welche wir bei dem Planungsgespräch kennen lernten und die erste Bauleiterin haben das Unternehmen ebenso verlassen, wie der nachfolgende, für uns 2. Bauleiter oder auch der 3. Bauleiter, welcher uns bei der Bauabnahme versuchte Verlegefehler bei den Dachsteinen als "Toleranzen die beim Brennen entstehen" zu verkaufen.

Auch die bei der Bauabnahme anwesende spätere Prokuristin hat sich beruflich  neu orientiert.

Eine Bericht über einen Arbeitsgerichtsprozess gegen ein Town & Country Lizenzpartner, welcher ein Musterhaus in der U. Straße 3  in Berlin betreibt.   Geklagt hatte ein dort angestellter Hausverkäufer. Es geht um Einforderung des gesetzlichen Mindestlohns, unrechtmäßig erteilte Abmahnungen und vorenthaltene Provisionsvorschüsse.   Zufall? Die MBB Massivhäuser für Berlin Brandenburg GmbH betreibt ein Musterhaus in der Ulrichstraße 3 in Berlin.

Zum Bericht >>